Nach dem offiziellen Sprachgebrauch werden für ein tot geborenes Kind Fachwörter aus dem medizinischen Bereich – wie etwa “Abort“ – verwendet, was für betroffene Eltern sehr befremdlich wirken und heftige Emotionen oder auch Schuldgefühle auslösen kann.

Sternenkind

Im deutschsprachigen Raum ist der Begriff “Sternenkind“ mittlerweile weit verbreitet. Sternenkinder sind Kinder, die vor, während oder kurz nach der Geburt gestorben sind. Auch der Begriff “Stille Geburt“ fällt oft in diesem Zusammenhang. Er leitet sich aus dem englischen Ausdruck für Totgeburt “stillbirth“ ab und drückt auf sensible Weise aus, was passiert, wenn ein Kind tot geboren wird.

Gesetzlich wird bei einem Sternenkind zwischen einer Fehlgeburt, einer Totgeburt sowie einer Lebendgeburt unterschieden. Diese Definitionen richten sich nach dem Todeszeitpunkt sowie den -umständen. Je nachdem, wie das Kind gesetzlich definiert wird, gelten unterschiedliche Rechte und Ansprüche, die im Personenstandgesetz (PstG), im Mutterschutzgesetz (MuschG) sowie im Bestattungsgesetzt (BstG) Anwendung finden.

Hinweis: In Deutschland wird die Schwangerschaftswoche (SSW) ab dem 1. Tag der letzten Monatsblutung berechnet (p.m. = post menstruationem).

Lebendgeburt

Lebend geboren ist ein Kind, das unabhängig von seinem Gewicht nach Verlassen des Mutterleibes eines der folgenden Lebenszeichen aufweist:

  • Herzschlag
  • Pulsieren der Nabelschnur
  • Lungenatmung
Totgeburt

Als “tot geboren“ oder in der Geburt verstorben gilt ein Kind dann, wenn keines der oben genannten Lebenszeichen erkennbar ist und es ein Geburtsgewicht von mindestens 500 Gramm aufweist. Ein Kind, das ab der 24. SSW tot geboren wird, ist unabhängig vom Gewicht ein Totgeborenes.

Fehlgeburt

Eine Fehlgeburt liegt vor, wenn das Baby bei der Geburt unter 500 Gramm wiegt und keine Lebenszeichen vorhanden sind.

Je nach Entwicklungsstand des Kindes kann weiter differenziert werden:

  • Frühe Fehlgeburt: Als Frühe Fehlgeburt wird ein tot geborenes Baby unter 500 Gramm Geburtsgewicht bis zur 12. SSW bezeichnet.
  • Späte Fehlgeburt: Bei einem tot geborenes Baby unter 500 Gramm Geburtsgewicht ab der 12. SSW oder später spricht man von einer Späten Fehlgeburt.
  • Embryo: Bezeichnung für ein Kind bis zur 11. SSW, bei dem die Organbildung noch nicht abgeschlossen ist.
  • Fetus/Fötus: Bezeichnung für ein Kind ab der 11. SSW (Organbildung abgeschlossen) bis zur Geburt.
Frühgeburt

Eine Frühgeburt bezeichnet ein lebend geborenes Kind unter 2.500 Gramm Geburtsgewicht bis zur 37. SSW (frühgeborenes Kind, Frühgeborenes). Auch ein tot geborenes Kind von mindestens 500 Gramm bis 2.500 Gramm gilt als Frühgeburt. Diese Definition ist insbesondere für das Mutterschutzgesetzt (MuschG) relevant.